Medizin

Die Pädagogin und Ärztin Maria Montessori hatte als erste Medizinstudentin Italiens mit großen Schwierigkeiten zu kämpfen. So wollte man ihr aus Gründen der Schicklichket verweigern zusammen mit den anderen Studenten im Seziersaal zu arbeiten. Souverän erklärte sie: "Laßt mich nachts mit den Leichen allein! Wir genieren uns nicht voreinander!"

Quelle: Seite „Benutzer: Immanuel Giel/Anekdote“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 11. November 2008, 22:03 UTC. URL: http://de.wikipedia.org/wiki/Benutzer:Immanuel_Giel/Anekdoten (Abgerufen: 17. Januar 2009, 15:13 UTC)

Bewertung: 4.6

1 2 3 4 5 6
Vergeben Sie für die Bewertung Schulnoten von 1 bis 6.

Der deutsche Arzt und Professor Rudolf Virchow konnte sehr verletzend sein. Einen Kandidaten ließ er mit den Worten durchs Examen kommen: „Es laufen schon so viele dumme Ärzte herum, da kommt es auf einen mehr oder weniger auch nicht mehr an!“

Quelle: Seite „Benutzer: Immanuel Giel/Anekdote“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 11. November 2008, 22:03 UTC. URL: http://de.wikipedia.org/wiki/Benutzer:Immanuel_Giel/Anekdoten (Abgerufen: 19. Januar 2009, 15:13 UTC)

Bewertung: 1.8

1 2 3 4 5 6
Vergeben Sie für die Bewertung Schulnoten von 1 bis 6.

James Salisbury, ein englischer Arzt, stellte ein Mittel gegen Asthma vor. Der Kranke solle täglich drei durchgekochte Rindfleischpasteten mit viel heißem Wasser essen. Ein Erfolg gegen Asthma trat nie bei einem Probanden auf. Dennoch war das Mittel kein völliger Fehlschlag, bis heute wird es gern als Salisbury-Steak gegessen.

Quelle: Bob Fenster, Die Katze in der Mikrowelle – Eine Chronik der menschlichen Dummheit, Zweite Auflage, Hamburg 2006

Bewertung: 3.9

1 2 3 4 5 6
Vergeben Sie für die Bewertung Schulnoten von 1 bis 6.