Musik

1

11

Bewertung: 4.4

1 2 3 4 5 6
Vergeben Sie für die Bewertung Schulnoten von 1 bis 6.

Der italienische Komponist Gioacchino Rossini musste oft laienhafte musikalische Darbietungen ertragen. Einmal wurde bei einem Festessen in einem Pariser Salon seine Tischdame, von der jeder wusste, daß sie nicht besonders gut sang, gebeten, etwas vorzutragen. Sie zierte sich erst und kündigte dann eine Arie von Rossini an. Dabei flüsterte sie dem Komponisten zu: "Ich habe ja solche Angst!" Rossini erwiderte trocken: "Und ich erst!"

Quelle: Seite „Benutzer: Immanuel Giel/Anekdote“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 11. November 2008, 22:03 UTC. URL: http://de.wikipedia.org/wiki/Benutzer:Immanuel_Giel/Anekdoten (Abgerufen: 17. Januar 2009, 15:13 UTC)

Bewertung: 3.32

1 2 3 4 5 6
Vergeben Sie für die Bewertung Schulnoten von 1 bis 6.

Reger bekam für den Klavierpart in Franz Schuberts Forellenquintett von einer begeisterte Verehrerin fünf Forellen. Reger bedankte sich und schrieb: "Gnädige Frau, darf ich Sie darauf aufmerksam machen, daß ich in vierzehn Tagen das Ochsenmenuett von Haydn spiele?"

Quelle: Seite „Benutzer: Immanuel Giel/Anekdote“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 11. November 2008, 22:03 UTC. URL: http://de.wikipedia.org/wiki/Benutzer:Immanuel_Giel/Anekdoten (Abgerufen: 17. Januar 2009, 15:13 UTC)

Bewertung: 3.94

1 2 3 4 5 6
Vergeben Sie für die Bewertung Schulnoten von 1 bis 6.

Als die ersten CDs auf den Markt kamen, meinte der Dirigent Herbert von Karajan gegenüber der Frau des Chefs von Sony, dass das neue Speichermedium nichts wert sei, wenn nicht Beethovens 9. Symphonie darauf passe. Die Frau berichtete dies ihrem Mann, der verlangte, dass die maximale Länge der neuen CD entsprechend vergrößert werde. Daraum haben CDs bis heute eine Spielzeit von 74 Minuten.

Quelle:
http://www.beepworld.de

Bewertung: 2.44

1 2 3 4 5 6
Vergeben Sie für die Bewertung Schulnoten von 1 bis 6.

Ennio Morricone gilt als einer der größte Filmmusikkomponisten überhaupt. An seinem 80. Geburtstag am 10. November 2008 wurde er mit einer großen Gala geehrt, an der er auch dirigierte. Am folgenden Tag wirkte er bei einem Interview beim Musiksender Klassik Radio sehr müde und erschöpft und bat seine Frau, ihm einen Tee zu bringen. Als diese den Raum verlassen hatte, beugte sich Morricone zum Moderator rüber und fragte: „Haben Sie gestern die Cellistin gesehen? Die war aber ein steiler Zahn.“

Quelle: Klassik Radio, Sendung am 11. November 2008

Bewertung: 3.04

1 2 3 4 5 6
Vergeben Sie für die Bewertung Schulnoten von 1 bis 6.

Britney Spears war lange Zeit mit ihrer Musik erfolgreich und später für Skandale gut. So feierte sie wild Sylvesternacht 2003, bis sie – noch vor Mitternacht - völlig zugedröhnt weggetragen werden musste. Doch das war nicht der Schlusspunkt. Nach über 60 Stunden Vollrausch heiratete sie spontan einen Jugendfreund. 13 Stunden später wurde die Ehe wieder annulliert...

Quelle: http://www.klartextsatire.de

Bewertung: 3

1 2 3 4 5 6
Vergeben Sie für die Bewertung Schulnoten von 1 bis 6.

Der Starfotograph Wolfgang Heilemann schoss 1969 ein berühmtes Bild von John Lennon und Yoko Ono mit Friedenstauben. Später erzählte Heilemann, dass der legendäre, traurige Blick von Lennon auch daher kam, dass ihn seine Frau auf Diät gesetzt hatte und er hungrig war. So sehr, dass Heilemanns Sekretärin nach dem Fototermin ihr Butterbrot vermisste.

Quelle:
Focus 05/09

Bewertung: 2.33

1 2 3 4 5 6
Vergeben Sie für die Bewertung Schulnoten von 1 bis 6.